Werde aktiv!

Unterstütze die Arbeitsgruppe Amphibienschutz!

Lüneburg
NABU Lüneburg

Unterstütze die Arbeitsgruppe Amphibienschutz!

Lüneburg
NABU Lüneburg

Worum geht es im Projekt?

Besonders in feuchten und milden Nächten kommt es zu Massenwanderungen fortpflanzungswilliger Erdkröten und Grasfrösche. Leider ist der Weg zu den Laichgewässern häufig gefährlich. Straßen werden zu tödlichen Hindernissen für die Tiere, da Autos eindeutig stärker sind als Kröten und Frösche. Der Einsatz von Amphibienschutzzäunen/Krötenzäunen soll den Tieren ein gefahrloses Überqueren der Straße ermöglichen. An der straßenabgewandten Seite werden hinter dem Zaun Eimer im Boden versenkt, in die die wandernden Tiere hineinfallen. Die so gefangenen Kröten und Frösche werden eingesammelt, über die Straße getragen und auf der anderen Seite wieder ausgesetzt.

Wie kannst Du helfen?

Natürlich dürfen die Amphibien nicht zu lange in den Eimern sitzen bleiben. Deshalb müssen die Eimer täglich mindestens einmal morgens und einmal abends kontrolliert werden. Nach der Krötenwanderung werden die meisten Zäune wieder abgebaut. Falls Du Lust hast, uns bei diesen Aufgaben zu unterstützen, dann schicke uns doch eine Nachricht! Mehr Infos findet ihr auch auf unserer Website.

Einsatzort

Hasenburger Teich, 21335 Lüneburg, Deutschland

Loading...

Wer steht hinter dem Projekt?

NABU Lüneburg
Ob Pflege der Orchideenwiesen im Elfenbruch, Entkusselung von Heideflächen, Storchenschutz, Amphibienschutz oder Umweltbildung, die Kreisgruppe Lüneburg des Naturschutzbundes Deutschland - NABU - engagiert sich in vielfältiger Weise für den Natur- und Umweltschutz im Raum Lüneburg. Im gesamten Landkreis Lüneburg werden Naturschutzprojekte betreut. Die Arbeit wird überwiegend von zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie zeitweise von Hauptamtlichen, über Drittmittel finanzierten MitarbeiterInnen, durchgeführt.
Weitere informationen