Werde aktiv!

Erhalt wertvoller Streuobstwiesen

Ortsunabhängig
Biologische Station "NABU-Naturschutzstation Leverkusen - Köln"

Erhalt wertvoller Streuobstwiesen

Ortsunabhängig
Biologische Station "NABU-Naturschutzstation Leverkusen - Köln"

Worum geht es im Projekt?

Seit Jahrzehnten nimmt die Zahl der Streuobstwiesen in NRW ab. Still und heimlich verschwinden sie aus den Landschaften, wenn sie nicht gepflegt werden. Werden die Obstbäume nicht geschnitten und die Wiese nicht gemäht, wachsen die "Baumgärten" schnell zu. Ungeschnittene Obstbäume vergreisen oft schneller als gut gepflegte Altersgenossen und erreichen meist kein hohes Alter. Damit fehlen die Baumhöhlen und das Totholz alter Birn- und Apfelbäume, und ihre mächtigen Gestalten prägen nicht länger die Landschaft. In enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Rheinland und der Stadt Köln betreuen wir derzeit über 30 Streuobstwiesen im gesamten Kölner Stadtgebiet. In Leverkusen besteht seit über 10 Jahren das gemeinsame Obstbaum-Patenschaftsprojekt mit der Stadt. Wir setzen uns für den Erhalt dieser wertvollen Streuobstwiesen ein und freuen uns über tatkräftige Unterstützung.

Wie kannst Du helfen?

Obstbaumschnitt, Pflanzung und Pflege von Jungbäumen, Ökologische Wiesen- und Biotoppflege (u.a. Mahd), Ernte und Verarbeitung von Streuobstprodukten

Einsatzort

Köln und Leverkusen

Wer steht hinter dem Projekt?

Biologische Station "NABU-Naturschutzstation Leverkusen - Köln"
Der Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU) ist eine deutsche nichtstaatliche Organisation, die sich vor allem konkreten Zielen des Naturschutzes im In- und Ausland zuwendet, etwa dem Schutz von Flüssen, von Meeren, von Wäldern oder einzelner Tierarten. Die Organisation wurde 1899 als „Bund für Vogelschutz“ gegründet. Er setzt sich als einer der großen, anerkannten Naturschutzverbände in Deutschland für Mensch und Natur ein. Die Organisation führt konkrete Naturschutzprojekte durch, unterhält eigene Forschungsinstitute, betreibt Umweltbildung und informiert Massenmedien und Bürger über wichtige Themen im Umwelt- und Naturschutz. Vom Staat ist der Verein als Umwelt- und Naturschutzverband (im Rahmen des Bundesnaturschutzgesetzes) anerkannt[1] und muss daher bei Eingriffen in den Naturhaushalt angehört werden. Außerdem verfügt er aus dem Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz über ein Recht zur Verbandsklage. Die Organisation hat zusammen mit dem bayerischen Partner LBV 720.000 Mitglieder und 50.000 Förderer (Stand: 2019)[2]. Sie sind in ganz Deutschland in etwa 2000 lokalen Gruppen organisiert.
Weitere informationen