Nachüberprüfungen von Tiervermittlungen

6 Aufrufe
erstellt am 03.11.2020
aktualisiert am 27.01.2022

    Tätigkeiten

  • Naturbeobachtung & -erfassung
  • Administrative Tätigkeiten & Freiwilligenmanagement

    Sprachen

  • Deutsch
6 Aufrufe
erstellt am 03.11.2020
aktualisiert am 27.01.2022

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.

Ortsunabhängig
Sven Fraaß

Worum geht es im Projekt?

Für das Ehrenamt der Nachüberprüfungen suchen wir ständig kontaktfreudige Menschen ab 18 Jahren, die den Umgang mit Tieren kennen und die Zeit und Lust haben, Hausbesuche bei Tierhaltern in Hamburg zu übernehmen. Überprüft wird das Zuhause von Hunden, Katzen, Kaninchen, Vögeln und Meerschweinchen im gesamten Stadtgebiet.

Wie kannst Du helfen?

Sie haben einen guten Blick für Tiere? Sie können gut mit Menschen umgehen? Dann werden Sie doch beim HTV aktiv! Besuchen Sie unsere ehemaligen Schützlinge in ihren neuen Familien, um zu sehen, wie es ihnen geht und ob die neuen Halter gut mit ihnen zurechtkommen. Da Sie uns hierbei als Verein vertreten, ist eine Mitgliedschaft bei uns (Mindestbeitrag 35 Euro jährlich) nach der Einarbeitung Voraussetzung. Sie erhalten eine gute Einweisung sowie regelmäßige Fortbildungen von unserem Fachpersonal über Hunde, Katzen und Kleintiere. Als ehrenamtliche Nachüberprüferinnen oder Nachprüfer kann man sich die Zeit frei einteilen, sodass auch Berufstätige, die tagsüber arbeiten, auf diese Weise den HTV unterstützen können. Termine für Hausbesuche können beispielsweise abends und am Wochenende vereinbart werden. Unsere Tierschutzberaterinnen sind Ihre Ansprechpartnerinnen bei dieser wichtigen Tierschutzarbeit. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail an unsere Mitarbeiterinnen Sina Hanke und Nicole Hartmann: [email protected] oder telefonisch unter 040 211 10 6-25 (Montag bis Freitag, jeweils 10 bis 14 Uhr).

Organisation & Einsatzort

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.
Es ist Ziel des Tierschutzvereins, Tierleid zu mildern und Tierschutz als ethischen Grundwert unserer Gesellschaft zur größtmöglichen allgemeinen Akzeptanz zu verhelfen. Von den Anfängen des Tierschutzes in Hamburg bis zum heutigen Tierheim in der Süderstraße war es ein weiter Weg. Der Hamburger Tierschutzverein bittet alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt, die sich dem Schutz der Tiere verpflichtet fühlen, um Unterstützung. Es gilt das Motto von Erich Kästner: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“. Die Tiere unserer Stadt sind auf Ihre Hilfe, sei es durch Mitgliedschaft, Spende oder dadurch, dass Sie den Tierschutz in Ihrem Testament bedenken, angewiesen. Bitte helfen Sie ihnen!
Loading...