Förderprojekt Fetthennen-Bläulinge

35 Aufrufe
erstellt am 19.02.2021
aktualisiert am 04.08.2022

    Tätigkeiten

  • Gärtnern & Pflanzen
  • Forschen & Beobachten

    Sprachen

  • alle Sprachen sind möglich
35 Aufrufe
erstellt am 19.02.2021
aktualisiert am 04.08.2022

GNOR e. V. (www.gnor.de)

Koblenz
Jetzt Kontakt aufnehmen

Worum geht es im Projekt?

Wir entwickeln im Mittelrheintal und im Moseltal neue Lebensräume für die seltene Bläulingsart und vernetzen die Kolonien miteinander. Dazu gehören die Anpflanzung und die Aussaat von Großen Fetthennen (Raupennahrungspflanze) zwischen November und März an geeigneten Stellen in den meist felsigen Hängen, die Aussaat von Frühlingsblühern mit Samen, die wir in der Gegend gesammelt haben, und das Zurückschneiden von Büschen, vor allem Brombeeren, die die für die Bläulinge wichtigen Plätze sonst zu sehr überschatten oder ganz überwachsen. Wir werben bei den Flächennutzern (angrenzender Weinbau) dafür, auf den Schmetterling zu achten und Blütenpflanzen stehenzulassen.

Wie kannst Du helfen?

Pflanzung von Fetthennen; Aussaat von Blütenpflanzen; Zurückschneiden von niedrigen Gehölzen mit Garten- oder Astschere; Monitoring von bekannten Vorkommen; Suche nach eventuellen weiteren Vorkommen des Bläulings an Mittelrhein und Mosel

Organisation & Einsatzort

GNOR e. V. (www.gnor.de)

Die Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz e. V. (GNOR) betreibt seit 1977 aktiven Naturschutz in Rheinland-Pfalz. Der Verein bezweckt die Förderung von Naturschutz, Landschaftspflege und Grundlagenforschung in Rheinland-Pfalz. Die Landesgeschäftsstelle mit Sitz in Mainz unterstützt die große Anzahl ehrenamtlich Aktiver, z. B. im Vogelmonitoring.

Alle Projekte der Organisation
Loading...